Heizungsbau in Berlin, Handwerk mit Perspektive

Heizungsbau in Berlin bedeutet aktuell volle Auftragsbücher. Die allgemeine gute Wirtschaftslage in Deutschland und in Berlin erlaubt vielen Immobilienbesitzern und Immobiliengesellschaften Investitionen in die Infrastruktur ihrer Bestandsanlagen.

Heizungsbau in Berlin, Handwerk mit Perspektive
Heizungsbau in Berlin, Handwerk mit Perspektive

Die positiven Voraussetzungen für Heizungsbauer in Berlin und der umliegenden Region prüft den selbstständigen Fachhandwerker mit neuen Herausforderungen.

Beleuchten wir also die aktuellen Bedingungen und mögliche Schwierigkeiten aus der Perspektive eines Meisterbetrieb in der Hauptstadt.

Der Heizungsbau in Berlin ist ein rentables Gewerbe, wer sind die Schrittmacher?

Es gibt viele Faktoren, die zu dieser positiven Entwicklung führen. Eine Auflistung wichtiger Konjunkturantreiber:

  • allgemeine Wirtschaftslage in Berlin, Berlin/Brandenburg und Deutschland
  • politisches Engagement und Vorgaben für den Umweltschutz
  • Förderung energiesparender Wärmeerzeugung wie Brennwerttechnik, Wärmepumpe oder Solartechnik
  • Kreditvergabe an Bauherren für Eigenheime und Investoren der Immobilienbranche

Wichtigster Bestandteil des Aufschwungs gerade für Berliner Installationsbetriebe, ist nach unserer Erfahrung, die über Jahre prosperierende Energiepolitik in Berlin und Deutschland.

Umweltschutz bietet dem Zentralheizungs- und Lüftungsbau eine sichere Zukunft

Der Schutz der Umwelt und die Reduzierung des Verbrauches nicht erneuerbarer Energiequellen beeinflussen maßgeblich diesen Prozess. Die Evolution in der Anlagentechnik zur Wärmeerzeugung ist rasant und neue hochmoderne intelligente Heizanlagen sind das Ergebnis.

Ein Beispiel, welches die Entwicklung neuer Systeme maßgeblich beeinflusst, ist die Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV). Sie ist Teil der Strategie zur Umsetzung der Energiewende.

Energiewende

[...]

Was sind die Kernpunkte/Ziele der Energiepolitik der Bundesregierung?

Deutschland läutet das Zeitalter der regenerativen Energien ein. Das heißt im Kern:

  • Der Anteil von Strom aus Wind, Sonne etc. am Bruttoendenergieverbrauch soll von rund 11 Prozent im Jahr 2010 auf 60 Prozent im Jahr 2050 steigen.
  • [...]
  • Weiterhin soll die Sanierungsrate für Gebäude von derzeit jährlich etwa 1 auf 2 Prozent des gesamten Gebäudebestands bis 2020 verdoppelt werden.
  • Der Wärmebedarf des Gebäudebestands soll bis 2020 um 20 Prozent reduziert werden. Ihr Primärenergiebedarf soll bis 2050 in der Größenordnung um 80 Prozent gemindert werden, mit dem Ziel, bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu haben. Neubauten sollen bereits ab 2020 "klimaneutral" sein.

Mit der EnEV 2014 werden Immobilienbesitzer verpflichtet, alte und vor allem energiefressende Anlagen zur Wärmegewwinnung durch moderne Installationn zu ersetzen. Aktuell stehen neben solarbetriebene Systeme zwei weitere Verfahren hoch im Kurs, die Brennwerttherme und die Wärmepumpe.

Brennwertkessel als Energiequelle zur Deckung des Wärmebedarf in Mietshäusern und Eigenheimen sind oftmals für den obligatorischen Tausch alter Brenneranlagen die günstige Alternative im Vergleich zu Wärmpumpen.
Weiteführender Link: Moderne Brennwerttechnik

Die Erzeugung des der benötigten Energie mit einer Wärmepumpe für eine Immobilie in Berlin ist stark abhängig vom Standort des Gebäudes. Systeme dieser Art, welche die effizientere Erdwärme nutzen, können aufgrund des sumpfigen Untergrundes nicht überall genutzt werden. Öfter eingesetzt werden Wärmepumpen, die Außenluft als Energiequelle nutzen.

Fördermaßnahmen für energieeffiziente Installationen

Für den Neubau und die Modernisierung von Heizanlagen zu energiesparenden Alternativen stellen verschiedene Institutionen Fördermittel bereit. Zum Beispiel bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau KFW aktuell bis zu 30.000 Euro Zuschuss für energieeffiezientes Sanieren von Wohnungen.

Energieeffizient Sanieren – Investitions­zuschuss

Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder einzelne energetische Maßnahmen

Das Wichtigste in Kürze

  • bis 30.000 Euro Zuschuss je Wohnung
  • für private Eigentümer, die sanieren oder energetisch sanierten Wohnraum kaufen
  • direkt im KfW-Zuschussportal beantragen und sofort Zuschusshöhe erfahren
  • flexibel kombinierbar mit anderen Fördermitteln

[...]

Für den Austausch besonders ineffizienter Heizungen und den Einbau neuer Lüftungs­anlagen stellt das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie aus dem Anreiz­programm Energie­effizienz (APEE) Gelder für erhöhte Zuschüsse zur Verfügung.

Organisation einer Installationsfirma, Kleinkram und große Baustellen

Viele Aufträge für das Heizungsbaugewerbe erfordern eine intelligente Organisation des Betriebes. Der Handwerksmeister als Unternehmer wird schnell zum Manager, Sekretär bis hin zum IT-Fachmann

Die aktuellen Herausforderungen

  • Berechnung Anfahrtswege zur Baustelle
  • Einschätzung Umfang der zu verrichtenden Arbeiten
  • Kundenberatung zu individuellen Wünschen der beauftragten Installationsarbeiten
  • Wareneinkauf
  • Weiterbildungsmaßnahmen
  • Abrechnung der erbrachten Leistungen
  • Steuern berechnen
  • Kalkulation von Aufträgen

Die Liste kann nahezu unendlich erweitert werden, jeder selbständige Handwerker findet sich sicherlich in einigen oder allen Punkten wieder.

Lösungen bieten Branchensoftware

Branchensoftware für das Handwerk und Entwicklungen im Internet, speziell zugeschnitten auf den Heizungsbau und auf das Handwerk im allgemeinen, stellen dem modern Handwerksbetrieb regionale und überregionale Lösungen bereit.
Ziel computergestützter Anwendungen für das Handwerk ist die Optimierung des zeitlichen Aufwandes zu Gunsten des Unternehmens.

Um diese Angebote so effizient und leistungsfähig wie möglich für sein Gewerbe einzusetzen, ist eine gründliche Analyse für den entsprechenden Gebrauch der Software im täglichen Betrieb unerlässlich. Mit dem Ergebnis dieser Analyse kann gezielt und auf den individuellen Bedarf des Gewerbetreibenden nach dem optimalen digitalen Helfer gesucht werden.

Qualität im Heizungsbau sichert die Zukunft des traditionellen Gewerbes

Der gerechtfertigt hohe Anspruch potentieller Kunden an die Qualität des deutschen Handwerks ist natürlich auch eine Verpflichtung an den Installationsbetrieb in Berlin.

Gut gefüllte Auftragsbücher und der damit verbundene mögliche Druck der gesetzten Fristen der Auftragserfüllung erfordert zur Sicherung der gebotenen Qualität intelligentes Zeitmanagement und umsichtige Organisation der technischen Umsetzung der vereinbarten Installationsarbeiten. Darunter zählt u.a. die Materialbeschaffung, Bereitstellen von Monteuren und auch die Berücksichtigung von anderen Gewerken auf den Baustellen.

Weiterbildung für Handwerk auf Augenhöhe

Permanente Weiter- und Fortbildung schult und spezialisiert Fachkräfte. Das vermittelt dem Endverbraucher Vertrauen und Kompetenz.

Die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen für ist unerlässlich für den Erfolg des eigenen Unternehmens. Beispiel ist die Ausrichtung der lokalen Energiepolitik in Berlin oder auch überregional für Deutschland bis hin zu Europa und der Welt.
Neue Anforderungen und darauf aufbauende Technologien müssen dem Fachmann geläufig sein. Er ist letztlich die Schnittstelle zwischen diesen Vorgaben, dem Anbieter von Heizsystemen und dem Endverbraucher. Der Interessent einer neuen Anlage will kompetent und zufriedenstellend beraten werden und erwartet die gewissenhafte Umsetzung seines Auftrages.

Die beiden wichtigsten Bildungsträger mit einem umfangreichen Angebot an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für den Heizungsbau in Berlin sind

Für den Einstieg oder Weiterbildung bei der Arbeit mit einer Handwerkersoftware helfen neben oben genannten Institutionen

Werkzeuge, wichtiges Rüstzeug im Handwerk

Zusammengefasst: Schadhafte Arbeitsmittel kosten Geld!

Mit Sicherheit kennt das jeder Handwerker, gebrochene Wasserpumpenzange, ausgeleierter Schraubenschlüssel oder durch Feuchtigkeit unbrauchbares oder ungenaues elektronisches Messgerät.
Nichts ist nerviger, als ein während der Ausführung von Installationsarbeiten an Heizanlagen den bis dahin erfolgreichen Arbeitsablauf durch ein defektes Werkzeug unterbrechen zu müssen.

Dem muss der umsichtige Handwerker vorbeugen. Qualität beim Kauf von Werkzeugen ist unerlässlich. Eventuelle höhere Investitionskosten umsichtig eingesetzt, werden sich auf Dauer rentieren.

Ein weiterer Aspekt ist, welches Werkzeug sollte sich die Installationsfirma anschaffen. Qualitativ hochwertige Werkzeuge können hohe Anschaffungskosten haben.
Ist der Kauf wirklich die richtige Investition, amortisiert sich die Anschaffung im dafür berechneten Zeitraum? Ist es tatsächlich möglich, für dieses spezielle Werkzeug entsprechende Aufträge für Arbeiten an eines dafür ausgelegtem System zu generieren?

Fragen die sich gestellt werden müssen um Fehler zu vermeiden und unnötige finanzielle Risiken für das Unternehmen zu vermeiden.

Erfahrungen schaffen Vorteile auf dem Markt

Gesammelte Erfahrungen unterschiedlicher Heizungsanlagen und angeeignetes Know-How während der Arbeit an verschiedenen Installationen sind wichtige Werkzeuge für das Angebotsspektrum einer Heizungsbaufirma. Der Einsatz dieses Wissens spart Zeit und damit Geld bei der Akquise und Ausführung eines Auftrages.

Heizungsbauer in Berlin tragen Verantwortung

Heizungsbauer in Berlin tragen Verantwortung... selbstverständlich nicht nur in der deutschen Hauptstadt. Der selbständige Handwerker bestimmt mit seinem Engagement und der Qualität seiner Arbeit maßgeblich die Zukunft seines Betriebes.

Konkurrenz aus Europa für das lokale Gewerk?

Die Möglichkeit lukrative Umsätze zu generieren, lockt natürlich Konkurrenz aus Europa nach Berlin. Dieser wird oft der Mangel an Qualität gemessen im am traditionell hoch eingeschätzten deutschen Standard nachgesagt.
Aber auch diese Kollegen lernen und entwickeln sich. Davon abgesehen, die eigene Qualität sollte der Maßstab sein und nicht jene anderer Mitbewerber.

Mit der angebrachten Sorgfalt bei der Umsetzung seiner Projekte hilft der Heizungsbauer das Image seines Berufsstandes und nicht zuletzt den Ruf des deutschen Handwerks zu stärken und schafft somit auch ein Standortmerkmal.

Regionaler Arbeitsmarkt für Zentralheizungs- und Lüftungsbauer

Viele Handwerksbetriebe in Berlin suchen „händeringend“ Verstärkung durch qualifizierte und zuverlässige Fachkräfte. Der Mangel an sachkundig geschulten und erfahrenden Installateuren in unserer Region ist ein wesentlicher Grund für lange Wartezeiten für die Ausführung von Aufträgen für und an Heizanlagen.
Dieser Zustand schafft Unzufriedenheit, sowohl bei dem Endverbraucher als auch in der Installationsfirma selber.

Also, welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um die Situation nachhaltig zum Vorteil der lokalen ansässigen Firmen zu verbessern?

Wichtige Punkte könnten hier sein:
  • Lohn- und Gehaltsstruktur
  • Ausbildungsinhalte an moderne Bedingungen anpassen
  • Motivation und Argumente für die Ausübung des Berufes Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Allgemeine Imagepflege des Handwerkes

Den aktuellen Zustand ändern, dazu können wir als Handwerksbetrieb aktiv mit beitragen. Wir müssen uns in Institutionen engagieren, welche für die Rahmenbedingungen im in unserem Handwerk verantwortlich sind. Dazu zählt die Handwerkskammer Berlin sowie Handwerkskammern in anderen deutschen Städten. Weitere Institutionen sind beispielsweise die Innung Berlin Sanitär Heizung Klima (SHK Berlin).

Zusammenfassung Artikel „Heizungsbau in Berlin, Handwerk mit Perspektive“

Was wir mit diesem Artikel bezwecken ist die Möglichkeiten zu beleuchten, welche der Heizungsbau in Berlin für den Gewerbetreibenden, dem Monteur und dem Auszubildenden in diesem anspruchsvollen, interessanten und vielseitigen Beruf geboten werden.

Aufgaben an den Unternehmer und eventuelle Lösungsansätze sind Teil dieses Artikels.

Über den Autor

Thomas Schulzki legte 1994 erfolgreich seine Prüfung zum Handwerksmeister zum Heizungs- und Lüftungsbau vor der Handwerkskammer ab. Im folgenden Jahr gründete er seine Installationsfirma in Berlin, den Meisterbetrieb Thomas Schulzki.
Sein Handwerksbetrieb bietet den kompletten Service für den Heizungsbau und für Installationen von Sanitäranlagen in Berlin und Berlin/ Brandenburg.